Wandern im Riesengebirge

Wir sind wieder da – in Spindler Mühlen in der Pension „U Šrenků“ und wir sind natürlich wanderwütig! Gert und Berndt kümmern sich um die Feinplanung unserer gemeinsamen Wanderung.

Los geht es mit dem Taxi. Unser Ausgangspunkt – nad Svetlankou – ist immerhin schon 943 m hoch.

IMG_2448
Rucksäcke schnüren und los geht es.
IMG_2463
Die Straße zur geht stetig und steil bergan. Wir müssen schon nach kurzer zeit die Jacken ausziehen!
IMG_2464
Die erste Baude ist fast erreicht – jetzt brauchen wir erst einmal ein Getränk!!
IMG_2480
Weiter geht es bergauf, der höchste Punkt ist noch lange nicht erreicht!
IMG_2499
Ein Motivationsschluck aus dem Beutelchen!
IMG_2512
Wir sind schon ganz schön weit, aber immer noch nicht ganz oben! Herrliche Ausblicke belohnen unsere Mühen beim Aufstieg.
Mittagsrast - die Gelegenheit für ein Gruppenfoto.
Mittagsrast – die Gelegenheit für ein Gruppenfoto.
Jetzt schauen wir schon zur anderen Seite.
Jetzt schauen wir schon zur anderen Seite.
Vom Harrachovy Kameny (1421m hoch) haben wir einen tollen Überblick über all die Ziele, die wir in den Vorjahren erwandert haben.
IMG_2612
Kurz vor dem „Kreisberkehr“ und der Vrbatova Bouda noch einmal Fotostopp und Aussichtengenießen.
IMG_2616
Die Eldbaude und dahinter der Violik (Veilchenstein)
IMG_2642
Ein Stück müssen wir Straße laufen, geht gerade so!
IMG_2668
Hier trennen sich unsere Wege – Gruppe 1 wandert zum Medvedin-Lift, Gruppe 2 läuft wegen Manne bergab zurück.
IMG_2680
Wir haben die Hälfte geschafft!
IMG_2702
Ein kühles Bad für Manne!
IMG_2732
Und abends wird für uns gegrillt! Das haben wir uns verdient nach dieser langen, anstrengenden, schönen Wanderung!

 

Wir wandern ja so gerne!

Der Sonnabend ist wie immer unser „Hauptwandertag“, an dem auch die Nichthüttenschläfer teilnehmen.

IMG_1447
Die Verpflegungsbeutel packen wir gemeinsam! 30 Stück werden gefüllt!
IMG_1488
Unterwegs! Bis zum Parkhaus Königstein wird Müll mitgeschleppt. Es ist so, alles was oben ist, muss auch wieder runter!
IMG_1512
Wandergruppe Jentsch / Melzer bei der Orientierung im Gelände.
IMG_1515
Unser 1. Tagesziel! Hier haben wir eine ganz tolle Aussicht ins Elbtal.
IMG_1540
Picknickpause
IMG_1547
Früher saßen hier Maler, jetzt reicht ein Handy!
IMG_1550
Erfahrungsaustausch
IMG_1553
Es wird unruhig, jeder muss sich entscheiden, ob Kuchen- oder Leistungsgruppe!
IMG_1595
Jens weißt die Kuchengruppe in die Streckenführung ein!
IMG_1613
Die Leistungsgruppe beim Aufstieg auf den kleinen Bärenstein.
IMG_1616
Sonne, Hitze und viele Treppenstufen lassen uns ganz schön schnaufen – kurze Pause vor dem Endspurt.
IMG_1618
Oben! Die Aussicht ist herrlich.
IMG_1622
Sonnenschutz im Schatten!
IMG_1649
Endlich Wasser – für Manne!
IMG_1660
Endlich Wasser – für die Wanderer!
IMG_1681
Die Festung mal aus ganz anderer Sicht – vom Patrouillenweg aus.

IMG_1704

IMG_1698
Und natürlich auch von hier immer wieder tolle Aussichten ins Elbtal.
IMG_1715
Fast geschafft – nur noch ein recht heftiger Abstieg zum eigentlichen Weg. Dort wartet der Rest der Kuchengruppe auf uns!

 

Mal wieder – Latzhüttenwochenende!

Nach 2 Jahren Abstinenz sind wir mal wieder in der Latzhütte in Königstein mit von der Partie!

IMG_1350
Nach dem obligatorischen Mittagessen in der „Neuen Schänke“ schultern wir die Rucksäcke. Sie sind diesmal ganz leicht!
IMG_1353
Das erste Wanderfoto!
IMG_1355
Wir haben die Hütte fast erreicht, ab jetzt geht es nur noch bergab.
IMG_1365
Geschafft! Manne begrüßt Jens als erster!
IMG_1371
Oh neu!! Dieses tolle Bauwerk kennen wir noch nicht. Es gefällt uns sehr gut! (Leider wissen wir nicht, wohin wir ein ähnliches in Nortorp bauen können!!)
IMG_1377
So nach und nach trudeln die anderen ein. Andreas sorgt für die ersten Getränke!
IMG_1389
Wir müssen natürlich erst einmal viele Neuigkeiten austauschen!
IMG_1394
Leo und Jens sind „Griller vom Dienst“.
IMG_1397
Wir haben einen seeehr guten Platz in der hintersten Ecke erwischt – wir können leider nicht raus!!
IMG_1411
Das Bier kommt!! Micha und Toni schleppen die ersten 30l an!
IMG_1420
Bierzapfen mit Kultur!!
IMG_1422
Die abendliche Runde – alle sind satt und zufrieden.
IMG_1442
Zum Tagesabschluss ein nettes Lagerfeuer!

Der erste Tag ist zu Ende, morgen steht die „Geburtstagswanderung“ anläßlich Jens`50. auf dem Programm.

Erfahrung Watt!

Für 4 Tage erkunden wir die Umgebung des Jadebusens und hatten vor, in der Nordsee zu baden. Das erstere ist uns gelungen, das letztere leider nicht.

Unser Zeltplatz - Koepkes Hof und Campingplatz am Jadebusen.
Unser Zeltplatz – Koepkes Hof und Campingplatz am Jadebusen. Vom Meer konnten wir zwar nichts sehen – der Deich war davor, aber der Platz war familiär und nett.
IMG_0972
Das ganze Gebiet ist wunderbares „Fahrradland“. Allerdings laden die Radwege an der Straße bei Himmelfahrtsverkehr nicht wirklich zum entspannten Radeln ein.
IMG_1018
Besser ist es am Deich. Sogar eine Schaftränke steht für Manne außen am Zaun bereit!! Der Weg ist bis ins Unendliche überschaubar. Mit Rad aber kein Problem.
IMG_1031
Blick vom Deich aufs Watt.
IMG_1033
Abends war mal wieder Schmodder!
IMG_1053
Die kleinen Straßen im Hinterland sind gut zu fahren. Umfallen darf man nicht – der Wassergraben ist gleich neben der Fahrbahn, und zwar überall!!
IMG_1083
Lohnendes Ausflugsziel – die Seefelder Mühle.
IMG_1116
Der Salzwiesenpfad bei Sehestedt ist interessant, da am Wegrand aufgestellt Tafeln viele Informationen bieten.
IMG_1158
Pause am Jadebusen. Es ist Flut, wir beobachten, wie das Wasser kommt.
IMG_1231
Der Jadebusen bei Gegenlicht und Ebbe von oben.
IMG_1241
Varel inmitten von Flickenteppichen!
IMG_1255
Unter uns Seenebel und unser Schatten mit Halo.
IMG_1265
Wilhelmshaven. Über der Nordsee die Nebelbank.
IMG_1304
Der „Strand“ von Hooksiel.
IMG_1323
Manche nennen es Wattwandern, wir würden es Schlickrutschen nennen!
IMG_1335
Doch es gibt auch manchmal Wasser – zum Abspülen des Matsches geeignet, zum Schwimmen viel zu flach und zum Baden eben mit Schlick am Untergrund!

Diese „Erfahrung Nordsee“ reicht uns erst einmal. Wir sind wahrscheinlich von der Ostsee zu sehr verwöhnt – sie ist immer da, hat einen tollen Sandstrand, das Wasser ist klar und man kann darin baden ohne stecken zu bleiben und auch wirklich schwimmen! Wir sind eine Erfahrung reicher, auch dazu sind ja Reisen da!

Jonas´ Jugendweihe

Jetzt haben wir 3 erwachsene Enkelkinder!

 

Es geht los! Einmarsch der Gladiatoren, ach nein, Jugendweihlinge!
Es geht los! Einmarsch der Gladiatoren, ach nein, Jugendweihlinge!
IMG_0146
Übergabe der Urkunde
IMG_0150
Ein Buch gibt es auch noch dazu.
IMG_0185
Warten auf den Fototermin.
IMG_0189
Die Feierstunde ist vorüber – jetzt beginnt der entspanntere Teil der Jugendweihe!
IMG_0213
Gratulationen
IMG_0216
Auch Opa Horst gratuliert!
IMG_0219
.
IMG_0231
Dieser Anlass ist Sekt wert!
IMG_0269
Plaudern auf der Bank – die Jugend unter sich

Natürlich wichtig – die Familienfotos!

IMG_0271

IMG_0303

IMG_0317

IMG_0323

Nach vielen Glückwünschen, dem Kaffeetrinken, einer Runde kegeln und netten Gesprächen erleben wir Jonas` erste Rede vor größerem Publikum! Er hat es gut gemacht!

IMG_0336

Wir erkunden den Åsnen

In der letzten Nordis haben wir den Artikel vom Åsnen mit Begeisterung gelesen. Das wird unser nächster Paddelurlaubsee!!

Natürlich sind ein Zeitungsartikel und die raue Wirklichkeit zweierlei, wir wollten uns deshalb überzeugen, ob der See wirklich so toll ist.         Die Anfahrt dauert eine reichliche Stunde von Nortorp aus, der See ist einfach zu finden. Auf Foto und Karte sieht man, wie verzweigt er ist und das eine große Insel – die Sirkön – bewohnt und erreichbar ist.

IMG_9158
Naturschutzgebiete gibt es hier viel! Jedes hat seine interessanten Stellen und ist mit Wanderwegen gut bestückt. Wir sehen uns erst mal um!
Unser erster Blick über den See – wir sind begeistert!!
Alte und neue Brücke zur Sirkön.

Naturschutzgebiet Bjurrkärr

IMG_9204
Zeltplatz
Ein netter kleiner Naturhafen, genau richtig für ein Kanu!
Die „Grillbatterie“!
Badestelle, die Stege liegen noch an Land.
Als Extra eine Faßsauna.
Fast überall herrlicher Buchenwald.
Fast überall herrlicher Buchenwald.
IMG_9233
An der Badestelle von Ulvön.
IMG_9241
Ein letzter Blick über den See! Mit einer Menge Informationsmaterial und den besten Eindrücken verlassen wir den Åsnen und sind sicher – auf ihm paddeln wir noch mal!!

Skispur „Lappvallenleden“

Der Urlaub ist fast zu Ende, doch gerade deshalb nutzen wir den sonnigen Tag und laufen auf dem Lappvallenleden.

Es geht los! Mannes Laufdrang kennt auch heute keine Grenzen!

Es geht los! Mannes Laufdrang kennt auch heute keine Grenzen!

Am Abzweig hinter unserer Hütte schauen wir ins Gebirge - dahin müssen wir noch mal! Wird wohl erst im nächsten Jahr sein!
Am Abzweig hinter unserer Hütte schauen wir ins Gebirge – dahin müssen wir noch mal! Wird wohl erst im nächsten Jahr sein!
IMG_8944
Erstes Teilziel ist der Abfahrtshang von Grövelsjön – also geht es die linke Spur hoch.
IMG_8955
Blåkläppen im Långfjället. Der Andrang hält sich in Grenzen, die Schlange am Lift existiert nicht.
IMG_8959
Wir bleiben lieber in der Spur!
Manne auf Abwegen, aber nicht weit!
Manne auf Abwegen, aber nicht weit!
Wir sind ja gleich da! Lappvallen ist eine Schutzhütte, dort wollen wir Pause machen.
Wir sind ja gleich da! Lappvallen ist eine Schutzhütte, dort wollen wir Pause machen.
IMG_8974
Die Sonne leistet schon ganze Arbeit, es gibt schon einige Stellen, an denen die Schmodderflächen durchschauen.
Das hatten wir nicht erwartet - auf dem Hinweg ging es stetig bergan - " lange steile Anstiege"!! Wir kamen schön ins Schwitzen.
Das hatten wir nicht erwartet – auf dem Hinweg ging es stetig bergan – „
lange steile Anstiege“!! Wir kamen schön ins Schwitzen.
Begegnung unterwegs. Manne hatte eigentlich nur Fans.
Begegnung unterwegs. Manne hatte eigentlich nur Fans.
Blick in die Berge Norwegens.
Blick in die Berge Norwegens.
Wir sind fast wieder zu Hause. Schnell noch ein Blick zur Schneebrücke - sie wird immer schmaler, das offene Wasser auf beiden Seiten immer mehr.
Wir sind fast wieder zu Hause. Schnell noch ein Blick zur Schneebrücke – sie wird immer schmaler, das offene Wasser auf beiden Seiten immer mehr.

Grövlan und Bäche

Konnten wir bei unserer Ankunft den Fluss und die vielen kleinen und großen Bäche nur erahnen, sieht man nach den warmen Tagen der letzten Woche doch schon an vielen Stellen fließendes Wasser.

IMG_8012
Hier beginnt er, der Grövlan als Abfluss des Grövelsjö. Der See hat noch eine dicke Eisdecke, die Skoterspur ist noch zu befahren, doch langsam aber sicher schmilzt das Eis vom Abfluss an.
IMG_8657
Eine Woche später ist die offene Stelle schon etwas größer, trotzdem ist der See noch unter einer dicken Eisdecke.
IMG_8666
Gleich hinter der Brücke fließt es schon ganz schön!
IMG_8558
Die Brücke für die Loipe – auch hier ist jetzt schon das Wasser zu sehen.
IMG_8573
Etwas weiter unten ist wieder mehr Schnee und Eis.

IMG_8564

IMG_8131
Kurz vor Storsätern – hier sehen wir noch richtige große Eisschollen.
IMG_8223
An der Brücke nach Elgas.
IMG_8173
Je breiter der Fluss, umso weniger offene Stellen hat er – hier ziemlich weit unten im Ort.

 

IMG_8841
Ein kleiner Gebirgsbach – noch vor 1 Woche war von ihm nichts zu sehen.

IMG_8845

IMG_8454
Dieser Bach schlängelt sich nach Norwegen – darf er das?!

Unterwegs!

Egal, ob Schnee, Sonne oder Wolken – wir sind jeden Tag auf den Loipen unterwegs!

IMG_8537
Es geht los! Wir haben eine feste Reihenfolge, in der wir unsere Touren beginnen – als Fotograf fahre ich zuerst, dann darf Manne hinterher flitzen und zum Schluss kommt Günter!
IMG_8549
Die Hütte im Hintergrund ist unsere!
IMG_8551
Alle da, jetzt legen wir die Richtung fest, in die es gehen soll.
IMG_8379
Auf norwegischer Seite wollen wir nach Gammeldalen. Die Spur ist glatt, das Gelände sehr übersichtlich, deshalb darf Manne ohne Leine laufen
IMG_8388
Man sieht am Firn, dass es am Tage warm war und nachts gefroren hat.
IMG_8401
Wir laufen über Schmodderflächen, im Hintergrund Rundhögda, Lifjället und Berseskalle.
IMG_8363
Was da hinten kommt, sieht stark nach Schnee aus!
IMG_8627
Auf dem Weg zur Schutzhütte am Grövelsjö.
IMG_8642
Um zur Hütte zu kommen, müssen wir über die Brücke über den Grövlan . Die Brücke ist total vereist, wir schnallen die Ski ab und laufen drüber.
IMG_8579
Mal etwas abseits der gespurten Loipe – allerdings ist das recht beschwerlich!
IMG_8568
Hier darf Manne wieder flitzen – das gefällt ihm natürlich sehr!
IMG_8788
Wir müssen uns entscheiden – wir wollen nach rechts zu Olåns vindskyd!

 

IMG_8807
Oben im Gebirge pfeift uns der Wind ganz schön um die Ohren, doch es geht bald wieder bergab in den Wald.
IMG_8808
Eine Schutzhütte – genau richtig, um Pause zu machen!
IMG_8862
Wir sind fast wieder zu Hause. Im Hintergrund Långfjället mit Blåkläppen und Västra Barfredhågna.

 

Sonniger Ausflug ins Gebirge

Die Sonne scheint von früh an – das müssen wir ausnutzen! Mit Matte, Tee und Brötchen beladen ziehen wir los!

IMG_8411
Wir machen es mal ganz einfach und fahren ein Stück bergauf mit dem Auto!
IMG_8413
Günter bringt die Technik in Schwung damit wir hinterher sehen können, wo wir waren, wie weit wir gelaufen sind, wie viele Höhenmeter wir in den Beinen haben und wie lange wir Pause gemacht haben! Manne ist auch startklar!
IMG_8420
Zur ersten Rasthütte geht es in großen Bögen durch Birkenwald nur relativ wenig auf und ab. Manne zieht!!
IMG_8427
Freies Gelände – der Wind pfeift uns um die Ohren, die Aussicht in die Berge ist herrlich!

IMG_8431

IMG_8434
Schutzhütte erreicht – hier setzen wir uns in die Sonne!
IMG_8436
Während Günter Matten und Fell auslegt, inspiziert Manne das Hüttendach!
IMG_8450
Winterweg!
IMG_8496
Valdalsbygget in Sicht!
IMG_8466
Valdalsbygget – ein Bergbauerngehöft.
IMG_8469
Und eine Rasthütte gibt es hier!
IMG_8473
Wir machen eine ausführliche Pause in der Sonne. Herrlich!!
IMG_8476
Die Jacke war leicht durchschwitzt und trocknet im Wind!
IMG_8492
Sonne satt macht ganz schön träge! Ist aber sooo schön!
IMG_8515
Und immer wieder Blicke in die Berge! Der Zeltplatz in Grövelfjäll hat eine tolle Lage.