Norrköping im Januar

Eingang zur „Industrielandschaft“, einem ehemaligen Industriegelände, das jetzt vielfältig genutzt wird und eigentlich ein großes Freilichtmuseum ist. Die ehemalige Hochburg der Textilindustrie ist jetzt mehr Kulturell genutzt.
Attraktion sind die Wasserfälle des Motala ström.
Deutlich zu erkennen – auch in Norrköping hat die „Eiszeit“ begonnen.
Während wir mit Dirk im „Arbeitsmuseum“ waren, hat Tanja Manne gehütet. Er durfte nicht mit rein.
Unser Rundgang führt am Fluss entlang und darüber hinweg.
Im Hintergrund die Universität.
Die alten Gebäude sind restauriert und neue sind hinzugekommen.
Das Gebäude des Arbeitsmuseums. Ein Besuch lohnt sich!
Der Schornstein im Wasser ist interessant und in der Weihnachtszeit sind die 4 Kerzen bestimmt sehr stimmungsvoll!
Der Motala ström hat hier viele Fallstufen.
Das Visualisierungscenter  und im Hintergrund die Bergsbron.
Tanja erklärt ein wenig, sie kennt sich aus!
Genau das Richtige für uns!!
Der Rundgang lohnt sich und ist bestimmt im Frühling/Sommer/Herbst noch schöner, wenn sich man mehr Zeit lassen kann und nicht so friert!

Warten auf Silvester 2018

Wir nutzen am 30. Dezember das herrliche Wetter zu einem Spaziergang am Kattegatt. Start und Ziel ist der Parkplatz am Hafen in Halmstad.
Der Regen der vergangenen Tage ist noch zu sehen.
Ein Gruppenfoto gehört dazu! 
Spiegelblank liegt der Fylleån vor uns.
Zurück laufen wir ein Stück durch die Dünen. Symptomatisch – Dirk läuft vornweg!
Der letzte Tag des Jahres 2018 verabschiedet sich mit Nebel und Pieselregen. Wir laufen trotzdem noch mal zum Klipsjön.
Das ist echtes Glühweinwetter!
Ja natürlich möchte ich auch ein Tässchen davon!!
Das Jahr 2018 war insgesamt doch gar nicht schlecht!!
Ausblick aufs neue Jahr?!
Mal sehen, was uns so 2019 erwartet! Weil wir nicht mehr „Bleigießen“ dürfen, nehmen wir Wachs! Geht auch!
Na was ist es? Gemeinsam wird gedeutet. Tanja ist dabei sehr kreativ! 
Na, was wird` s?
Ganz eindeutig – ein Fisch! Wir werden in Finnland viel Fisch essen!
2019!!
Wir beginnen das neue Jahr mit einem SUPER-Feuerwerk!
Umwelt- und hundefreundlich ist es!! Das wird bestimmt ein tolles Jahr!

Das war Weihnachten 2018!

Wie immer ist Weinachten bei uns mit viel Fahrerei verbunden. Der erste Teil des Festes findet in Wolfen-Bitterfeld statt. Besuch bei Horst, Essen mit den Enkeln, dann ein kleiner Spaziergang, Würfeln und gemeinsames Abendessen.

Der nächste Teil findet in Klein Schulzendorf bei Rosi und Thilo statt. Wir empfangen den Weihnachtsmann (er kam mit dem Auto, wir hatten ihn schon vorher gesehen!!), trinken Glühwein am Lagerfeuer, würfeln und spielen. 

Der erste Teil: Würfeln bei Wassja!

Die Geschenke gehen hin und her, nach rechts und links! Nur Oskar interessiert sich am meisten für Manne, alles andere ist ihm egal.
Unser jüngstes Familienmitglied – Oskar! Die machen einen ganz schönen Lärm, die Großen!
Nach dem Würfeln kommt das Essen!
Oskar ist etwas irritiert, er hat Hunger und bekommt noch nichts! Oma kümmert sich um ihn!
Jonas kaut Manne etwas vor! Doch es fällt manchmal auch was runter. Passiert eben!!
Müde und Hunger – da hilft nur Schaukeln! Danach die Flasche und dann ins Bett!
Am 24. gibt es Glühwein am Lagerfeuer.
Am 25.12. ist Caro in Klein Schulzendorf. Natürlich probieren wir das neue „Uno“ aus. Fazit: das muss mit nach Finnland im Sommer!
Rosi schaut nach, was Renate Bergmann so jeden Tag zu sagen hat. Scheint gut zu sein!
Dann wird auch hier gewürfelt.
Wenn einer auspackt, schauen alle anderen neugierig zu!
Manches muss gleich ausprobiert werden!
Weil ein Geschenk ja nicht immer am gleichen Platz bleibt, kann auch ich ausprobieren! Bleibt in der Familie!
Zum Schluss darf getauscht werden, damit auch jeder das bekommt, was er gern haben möchte!
Na, zufrieden?