Bolmenrunde – wir schwelgen in Erinnerungen!

„Den stora bolmenrundan“ so hieß vor vielen Jahren unser Motto für eine Fahrradtour. Wir Zwei, Tanja und Grit waren aufgebrochen, den Bolmen zu umrunden. Ganz haben wir es nicht geschafft, Regen hat unsere Tour über die Bolmsö verkürzt.

Mit Thilo, Caro, Wassja und Jonas sind wir bis zur Bolmsö gepaddelt und haben auf Inseln übernachtet. Der Bolmen zeigte sich damals von seiner besten – spiegelglatten – und seiner schlechtesten – hohe Wellen, ekliger Wind von vorn – Seite.

Tiraholm ist immer mal wieder unser Ziel. Im Laden und Restaurant der Fischerei gibt es Köstlichkeiten aus dem See und ein kleiner Campingplatz direkt am Ufer des Bolmen ist einfach eine Entdeckung gewesen.

Wegmarkierungen an der Straße
Blick über den See – es ist in der Bucht noch „Eiszeit“!
Hafen und Badestelle von Sjöhagen
Badestelle bei Mjälen
Brücke zur Bolmsö
Blick von der Brücke nach Norden. Der See ist riesengroß!
Sunnö
An der nördlichen Spitze der Bolmsö. Vor uns die Kärsön.
Der Hafen hat schon bessere Zeiten erlebt.
Lillahornsolme im spiegelglatten See.
Bökkullen und Visö ganz hinten!
Der Weg über die Landzunge „Storahornsholme“ ist eigentlich gar keiner!
Am Ende werden wir mit einem Platz in der Sonne belohnt!
Die Fähre nach Sunnaryd fährt! Sie kommt auf Anruf sogar für ein einzelnes Auto!!
Der See Richtung Süden im Gegenlicht. War das die Insel, auf der wir übernachtet haben? Wir wissen es nicht genau.
Blick zurück zum Strand des Campingplatzes Bolmsö
Blick nach vorn – Sunnaryd in Sicht!
Und was ist das?
Da hinten kommt sie schon wieder – auch für ein einziges Auto!

Das Wetter hat auf der Fahrt und unterwegs mitgespielt, die Sonne hat uns Frühling vorgegaukelt. Windgeschützt in der Sonne konnten wir jedenfalls schon mal mit offener Jacke laufen!

Auflösung des Fotos: Das Seil von der Fähre!

Wandern in Biskopstorp

Das Naturschutzgebiet Biskopstorp liegt nördlich von Halmstad und ist ein sehr schönes und abwechslungsreiches Wandergebiet. Hauptsächlich wandert man durch Wälder, wobei die Buchenwälder dominieren. Sie sind ja zu allen Jahreszeiten schön.

Wir laufen die „Hohlwegsrunde“ mit lila Kennzeichen. Die Ausschilderung der Strecke ist super, eigentlich kann man sich nicht verlaufen.
Es geht bergab und der Hohlweg ist recht feucht!
Wenig später haben wir einen Bach auf dem Weg und wir laufen durch den Wald!
Nicht der einzigste Baum, der über dem Weg liegt!
Manne ist in seinem Element. Es ist außer uns niemand unterwegs – er darf also ohne Leine laufen. Außerdem ist der Wald sehr übersichtlich!
Und überall liegen solch tolle Stöckchen herum! Eine wahre Hundefreude!
Einige der Hohlwege sind richtig schön und stellenweise auch gut begehbar.
Wer sagt, Wandern ist nicht sportlich?!
Der Bach kommt aus dem Kroksjön und fließt in den Iglasjön. Beide Seen sind leider keine Badeseen.
Geschafft, wir sind wieder am Parkplatz. Es ist eine Wanderung durch herrliche lichte Buchenwälder. Vom Högåskullen hat man einen herrlichen Blick über die Umgebung – noch sind ja keine Blätter an den Bäumen!
Dieser Ausguck steht auf dem Fästampaåsen unweit des Hauptgebäudes des Naturschutzgebietes. Bei gutem Wetter kann man von hier oben bis zum Kattegatt und nach Halmstad sehen.
Wir hatten diesmal nicht so viel Glück, auch in Richtung Nord-West ist eigentlich nur Dunst!
Die Wandergruppe!!

Im Naturschutzgebiet Gullbranna

Das Naturschutzgebiet Gullbranna, südlich von Halmstad umfasst ein wunderbares Dünengebiet, einen Natursandstrand und die Mündung des Genevadå in die Laholmsbukten. Man kann auf verschiedene Parkplätze fahren, um an den Strand und in die Dünenlandschaft zu kommen. Es gibt allerdings nur eine Brücke über den Genevadå zum Strand.

Der Parkplatz liegt im Küstenwald und es gibt einige Picknicktische. Von hier muss man ein Stück am Fluss entlanglaufen, um zur Brücke zu kommen.
Die Brücke ist neu und stabil. Allerdings für Manne doch eine Herausforderung mit dem Untergrund. Angst hat er keine, doch er kann schlecht laufen.
Blick Richtung Laxvik, wo der Genevadå an immer wieder unterschiedlichen Stellen ins Kattegatt mündet.
Laxvik und die Mündung im Hintergrund und vorn ein herrlicher Strand.
Wir laufen Richtung Lagan-Mündung, also nach Süden. Das Beste – wir sind ganz alleine am Strand!
Wer hat den dahin gepflanzt?!
Tolle Wellen! Der Wind pustet uns kräftig durch!
Am Strand entstehen Minidünen!
Blick über Dünen und Meer
In den Dünen finden wir etliche abgestorbene Bäume – im Sand erstickt.
Uns , besonders Manne , zieht es wieder an den Strand.
Wind und Licht
Wo ist der Ball? Manne weiß es!
Es gefällt uns hier, wir werden sicher jetzt öfter hierher fahren!