Winterwanderung zum Steinbuhøe (1526 m)

Es ist kalt, nachts sind Temperaturen um 0°C vorhergesagt. Das macht uns nicht viel aus, der Roberto hat Heizung!! Trotzdem haben wir nicht schlecht geguckt, als um 6.00 Uhr Schnee lag! Auch bei satten 2°C am Vormittag, in der Sonne immerhin 4-6°C ist es nicht zu warm. Wir sind winterlich eingepackt! Trotzdem nehmen wir den Gipfel des Steinbuhøe mit 1526 Höhenmetern in Angriff.

25.August, gegen 6.00 Uhr – 0°C und Schneeschauer!
Vormittags sieht es schon freundlicher aus, aber der Schnee liegt immer noch.
Der Blick ins Reinheimen mit den verschneiten Gipfeln und dem Wolkenschauspiel ist schön.

Auch die andere Richtung mit Kjondalen und Baksidevassberget bietet schöne Ausblicke.
Und da ganz hinten ist unser Ziel, der Gipfel des Steinbuhøe. Ein paar Höhenmeter fehlen uns noch.
Sagtinden, Trolltinden und die anderen Gipfel üben schon mal im Winterkleid!
Gipfelsturm! Wir sind gleich oben!
Auch auf 1525 Höhenmeter die allgegenwärtige Steinpyramide. 
Da kommt was auf uns zu! Innerhalb weniger Minuten stehen wir im Schneesturm auf dem Gipfel.
Wir warten ab und nutzen die Pause, um unsere Energiereserven aufzufüllen.
Und schon scheint wieder die Sonne!
Zeit für`s Gipfelfoto.
Wetteraussichten – Schneesturm, Sonne, Wind und das im schnellen Wechsel – eben Gebirge.
Nach unten ist es recht rutschig, Weg gibt es auch keinen mehr, und schon wieder eine dicke graue Wolke.
Zum Abschluss der Wanderung dann zur Belohnung Sonne im Kjondalen !! Immerhin waren es diesmal schon 400 Höhenmeter, die wir hoch und runter gelaufen sind.
Ist das nun ein schöner Sonnenuntergang oder nicht? Er geht!!