Wandern – bergauf und bergab!

Eine Talwanderung ist nicht automatisch eine Wanderung, bei der man immer bergab geht! Bei „geschickter Wegewahl“ kann es durchaus auch einige Meterchen in die Höhe gehen! Und anschließend müssen diese Höhenmeter (620!!)auch nach unten gegangen werden. Knieprobleme durften wir bei unsere Wanderung nach Platt nicht haben!

Das erste Stück geht es direkt neben der Rodelbahn bergab.
Ab jetzt geht es erst mal bergauf!
Zwischenstopp an der Muaterle-Quelle.
Günter macht sich nützlich und befreit den Auslauf von Laub und Nadeln. Und natürlich haben wir hier auch unsere Wasserflasche gefüllt.
Je höher wir kommen, um so schöner werden die Aussichten!
Pause am Bach und Orientierung im Gelände. So richtig können wir nicht feststellen, wo wir sind! Aber die Wegnummer stimmt noch – wir sind wohl richtig!!
Die Waldwege liegen hinter uns, jetzt geht es steil bergab, immer am Weidezaun entlang.
Je weiter wir nach unten kommen, umso bunter werden die Wiesen.
Das letzte Stück geht es steil bergab durch die blühenden Wiesen – es ist wirklich der gekennzeichnete Wanderweg nach Platt! Dort haben wir 13,5 km hinter uns und die Knien schlackern uns ein wenig!

Ganz anders ist eine Wanderung ins Faltmartal, vorbei an der Faltmaralm. Es geht auf dem Hinweg stetig bergauf, dafür auf dem Rückweg auch schön bergab! Und dann kann man in der Faltmaralm sehr gut essen und trinken!

Vom Zeltplatz aus sind es erst 1 km mit 100 Höhenmetern – wir sind schon fix und alle. Wir schieben das mal auf die dünne Luft, immerhin sind wir hier 1650 Meter hoch!
An der Faltmaralm empfangen uns die Ziegen! Sie scheinen sehr an Manne interessiert zu sein!
Sie scheuen keine Mühe, um zu uns zu kommen.
Auch als wir hinter der Alm weiter wandern, folgen sie uns unauffällig!
Das Faltmartal ist sehr schön. Es erinnert uns in seiner Kargheit an die Gebirge in Norwegen und Schweden.
Wir kommen allerdings nicht so sehr weit, der Schnee bremst uns aus!
Ganz offensichtlich befindet sich unter dem Schnee Wasser!
Der Blick zurück ins Tal ist wunderschön!
Von oben sieht es interessant aus!
Das Faltmarjoch am Ende des Tales ist noch völlig verschneit.