Unterwegs im Grövelsjöfjället

Ein Stück weiter südlich! Doch nicht weniger schön. Hier ist es nicht mehr so steil wie am Åreskutan und wir sind schneller an der Baumgrenze als im Vålådalen. Außerdem kennen wir die Gegend schon etwas, wir waren sowohl im Sommer als auch im Winter schon hier. Der gleiche Weg ist im Sommer ganz anders als im Winter!!

Der Weg nach Valdalsbygget ist im Winter nicht so steinig und uneben!!
Manne kennt den Weg, Günter läuft in der falschen Richtung!
Pause in Valdalsbygget, einem ehemaligen Bergbauernhof.
Welcher Weg führt zum Dyllen? Manne ist sich nicht sicher! Wir waren noch nie da.
Gipfelfoto! Der Dyllen ist ein kleiner Berg mit herrlicher Sicht in alle Richtungen.
Unser „zu Hause“ für die nächste Woche! Obwohl hier überall viele Menschen sind, hat keiner diesen Platz entdeckt! Wir wohnen am Abfahrtshang und gleich daneben der Bach! Was wollen wir mehr!
Genau da wollen wir hin – zum Silverfallet!
Der Weg ist hier echt komfortabel!!
Je höher wir kommen, umso besser werden die Aussichten! Der Grövelsjö und dahinter das Långfjäll.
Ein Stück geht es entlang der Grenze zu Norwegen. Der Zaun ist übrigens nicht wegen Corona dort, sondern wegen der Trennung der Rentierbestände! Doch auch in diesem Jahr dürfen wir nicht über die Grenze wandern.
Der Siverfall! Klein aber fein!
Pause!
Auch der Rückweg führt durch bekanntes Gelände, das völlig anders aussieht als im Winter.
Ein Ausflug zum „Badsjön“! Der Weg ist gut gekennzeichnet!
Und da ist er! Wir hatten ihn uns etwas größer vorgestellt.
Und natürlich haben wir überprüft, ob er wirklich so eiskalt ist. Er ist es!!